Dritter Online-Dienst aus dem Ebstorfer Gerätehaus

Mit Rechner und Webcam ausgestattet startete unser dritter Online-Dienst aus dem Ebstorfer Gerätehaus am gestrigen Montagabend um kurz nach 20 Uhr. Aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen ist es unserer Ortsfeuerwehr leider nicht möglich, Ausbildungsdienste im gewohnten Umfang zu gestalten und wahrzunehmen. Aus diesem Grund erarbeitete die Führungsebene in Zusammenarbeit unserer IT-Abteilung ein Ausweichkonzept, theoretische Dienste können so auch online stattfinden. Neben der jährlichen Unfallverhütungsvorschrifts-Unterweisung konnte so bereits ein weiterer Dienst mit Inhalten des Atemschutzes erfolgen. Am gestrigen Abend ging es dann in einer Videokonferenz und mit rund 30 Teilnehmern um das Thema Funkgeräte.

Große Freude beim Feuerwehr-Nachwuchs in Ebstorf ‚Ebstorfer helfen Ebstorfern‘ spenden ihre Zuwendungen


Einen wahren Begeisterungssturm hat jetzt eine Spende in Höhe von 300 Euro bei Yara Zoch und Franziska Becker vom Nachwuchs der Ebstorfer Feuerwehr ausgelöst. Yara Zoch ist Betreuerin in der Jugendfeuerwehr und wusste sofort: „Das Geld sichert unseren nächsten Ausflug!“ „Gute Idee“, zeigte sich Franziska Becker als Kinderfeuerwehrwartin erfreut. In Ebstorf sind bei der Jugendfeuerwehr 25 Jungen und Mädchen im Alter ab zehn Jahren und bei der Kinderfeuerwehr noch einmal 20 kleine Brandschutzlehrlinge ab sechs Jahren aktiv. „Gemeinsame Ausflüge der Jugendfeuerwehr kommen bei unserem engagierten Nachwuchs immer gut an, gerade jetzt, wo viele Aktivitäten auf der Strecke geblieben sind.“ Das Geld ist bei der Gruppe der ‚Ebstorfer helfen Ebstorfern‘ als freundliche Zuwendung für unkomplizierte schnelle Hilfe zusammengekommen. „Wir wollen eigentlich nichts für unseren Einsatz, der einmalig und kurzfristig erfolgt, damit wir keinen Dienstleistern oder Handwerkern die Aufträge streitig machen“, berichtet Wolfgang Faust als engagiertes Mitglied der Gruppe. „Wir springen bei Gartenarbeiten ein, wenn jemand krank ist oder anderweitig ausfällt, reparieren Haushaltsgeräte, unterstützen bei Behördengängen oder Anträgen“, ergänzt Christoph Erdt. Günther Kath ist Ideengeber der Gruppe und kann noch auf Unterstützung von Ingo Schroedel, Hans-Peter Lamprecht, Günter Greif, Hans Martens, Rolf Havemann und seit kurzem auch von Wilhelm Oelstorf zurückgreifen. „Zurzeit ist es recht ruhig, macht vielleicht der kalte Winter. Im Laufe des Jahres waren wir aber gut nachgefragt. Da durfte jeder auf seinem Spezialgebiet glänzen. Manche haben auch gleich mehrere Schwerpunkte und sind für fast alles einsetzbar“, weiß Kath zu berichten. „Wir springen ehrenamtlich, unentgeltlich und spontan ein und geben die freundlichen Zuwendungen für unsere Hilfe gern an andere Ehrenamtliche weiter!“
Wer die ‚Ebstorfer helfen Ebstorfern‘ auch einmal braucht, wendet sich an Wolfgang Faust – Telefon 05822-9419083 – oder Günther Kath – Telefon 0170 3180739 – oder per Mail an Ebstorfer-Helfer@online.de . Ein informativer Flyer ist bei Medikom in der alten Volksbank oder bei der Touristinfo am Winkelplatz erhältlich.


Foto und Text: Monika Buhr

Einsatz 11

Datum: 20.03.2021 / Einsatzbeginn: 21:01 Uhr / Einsatzdauer: ca. 35 Minuten

Zu einem Schuppen- und Carportbrand in Wriedel wurden die ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus Ebstorf am gestrigen Samstagabend alarmiert. Für die Brandschützer aus dem Klosterflecken konnte der Einsatz jedoch bereits auf der Anfahrt abgebrochen werden.

Drucken, Falzen, Infoflyer

Drucken, Falzen, Infoflyer

Um auch von Zuhause aus einen kleinen Einblick in unsere Ortsfeuerwehr gewinnen zu können, haben wir vor kurzem einen Informationsflyer für euch erstellt.
Den Anreiz für diese Aktion gab uns unser Bürgermeister Heiko Senking. Er verteilt ab heute Stoffbeutel an Neuzugezogene Bürger im Klosterflecken. In den Stoffbeuteln befinden sich vor allem Informationsmaterial von gemeinschaftlichen Vereinen, verschiedenen Organisationen, oder sonstige Informationen über die zahlreichen Möglichkeiten der Freizeitgestaltung im Klosterflecken. Mit seiner Aktion möchte Heiko Senking, vor allem in dieser schweren Zeit, auf die vielseitigen Möglichkeiten und Angebote in unserem Ort aufmerksam machen und die lokalen Qualitäten des Klosterfleckens erhalten und fördern.
Unseren Flyer werdet ihr in absehbarer Zeit nicht nur im Stoffbeutel, sondern auch im restlichen Klosterflecken finden können.


Einsatz 10

Datum: 25.02.2021 / Einsatzbeginn: 18:19 Uhr / Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Zu unserem zehnten Einsatz des Jahres ging es gestern Abend in den Klosterflecken, gemeldet wurde ein technischer Hilfeleistungseinsatz.
Die Mutter eines eineinhalb jährigen Kindes schloss sich versehentlich aus ihrer Wohnung aus, während das Kind alleine in der Wohnung verblieb. Jegliche Versuche, die Tür im ersten Stock zu öffnen, schlugen fehl. Letztlich alarmierte die junge Frau die Feuerwehr. Dank der geübten Handgriffe der ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnte die zugefallene Tür schnell geöffnet werden. Der mit alarmierte Rettungsdienst blieb zur weiteren Betreuung von Mutter und Kind kurze Zeit vor Ort.

Einsatz 09

Datum: 20.02.2021 / Einsatzbeginn: 17:56 Uhr / Einsatzdauer: ca. 20 Minuten

Zu einem Hilfeleistungseinsatz am Spielplatz in der Celler Straße wurden die Ebstorfer Einsatzkräfte am gestrigen Samstagabend alarmiert. Ein sich dort im Einsatz befindender Rettungswagen des DRKs hatte sich auf dem erdigen Untergrund festgefahren. Mit reiner Muskelkraft gelang es den ehrenamtlichen Helfern letztlich, den Rettungswagen aus seiner missgünstigen Lage zu befreien.

Bringt Licht ins Dunkel – Blaulicht-Challenge

Vorab bedanken wir uns herzlichst bei der DRK-Bereitschaft Kreis Uelzen e.V. für die Nominierung. Natürlich nehmen wir uns dieser besonderen Challenge gerne an!

Doch worum geht es überhaupt?
Das Ehrenamt lebt von engagierten Menschen, die sich freiwillig bei jeder Tages- und Nachtzeit für das Wohl und die Sicherheit anderer Menschen einsetzen. Sie nehmen in ihrer Freizeit an Lehrgängen und Ausbildungsdiensten teil und bilden sich so stetig fort – jedenfalls war das bis Anfang 2020 so.

Damit diese wichtige Komponente einer funktionierenden Gesellschaft nicht in Vergessenheit gerät, möchten viele Hilfsorganisationen mit der Blaulicht-Challenge noch einmal auf die aktuelle Situation aufmerksam machen.
Mit einem einfachen Foto oder einem kurzen Video ist es schon getan, denn:
Ein in Blaulicht gehülltes Gerätehaus ist doch wohl kaum übersehbar!

Wir nominieren:
Die freiwillige Feuerwehr Bad Bevensen
Die freiwillige Feuerwehr Wriedel-Schatensen
und natürlich unsere Partnerfeuerwehr Arneburg

Wir freuen uns auf eure Beiträge!
Eure Ortsfeuerwehr Klosterflecken Ebstorf


Link zum eigentlichen Beitrag auf Facebook: https://www.facebook.com/feuerwehr.ebstorf/photos/a.316033105212349/2293185204163786/




Einsatz 07

Datum: 11.02.2021 / Einsatzbeginn: 09:48 Uhr / Einsatzdauer: ca. 20 Minuten

Die erneute Auslösung einer Brandmeldeanalge forderte am späten Donnerstagmorgen den Einsatz der ehrenamtlichen Brandschützer. Am Einsatzort, eine Ebstorfer Pflegeeinrichtung, konnte eine fehlerhafte Auslösung des Melders festgestellt werden. Neben den Einsatzkräften aus Ebstorf wurden auch die Feuerwehren aus Hanstedt I und Melzingen alarmiert. Nach circa 20 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatz 06

Datum: 09.02.2021 / Einsatzbeginn: 10:32 Uhr / Einsatzdauer: ca. 20 Minuten

Eine ausgelöste Brandmeldeanlage forderte am heutigen Dienstagmorgen den Einsatz der Ebstorfer Brandschützer. Vor Ort konnte glücklicherweise eine fehlerhafte Auslösung der Anlage festgestellt werden. Neben der Ortsfeuerwehr aus dem Klosterflecken waren auch die Feuerwehren aus Hanstedt I und Melzingen sowie ein Rettungswagen des DRKs im Einsatz. Der Einsatz in der Pflegeeinrichtung konnte nach circa 20 Minuten beendet werden.

Einsatz 04

Datum: 26.01.2021 / Einsatzbeginn: 19:08 Uhr / Einsatzdauer: ca. 20 Minuten

Hilfeleistungseinsatz, verletze Person hinter Tür – so lautete das Einsatzstichwort am heutigen Dienstagabend um kurz nach 19 Uhr. Glücklicherweise konnten die Ebstorfer Einsatzkräfte die Anfahrt der Einsatzstelle zeitnah abbrechen, denn Ortsbrandmeister Björn Kernen meldete nach kurzer Erkundung vor Ort: “Person konnte Tür selbstständig öffnen, keine weiteren Kräfte erforderlich.” Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreute er die Person, der Einsatz konnte nach gut 20 Minuten beendet werden.