Einsatz 05

Datum: 05.02.2023 / Einsatzbeginn: 17:51 Uhr / Einsatzdauer: Circa 40 Minuten

Am vergangenen Sonntagabend ging es für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte aus dem Klosterflecken zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage. Nach Ankunft folgte die Erkundung. Dadurch wurde glücklicherweise schnell Entwarnung gegeben. Es handelte sich lediglich um Essen auf einem Herd. Nach Zurückstellung der Anlage konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatz 03

Datum: 29.01.2023 / Einsatzbeginn: 00:44 Uhr / Einsatzdauer: Circa 60 Minuten

Eine Brandmeldeanlage in Hanstedt 1 forderte letzte Nacht den Einsatz der Ebstorfer Ortsfeuerwehr. Nach Ankunft erfolgte die Erkundung der Einsatzstelle. Zusammen mit den Feuerwehren Hanstedt 1, Allenbostel und Bode konnten wir glücklicherweise Entwarnung geben. Es handelte sich um einen Fehlalarm, der Einsatz konnte nach Zurückstellung der Anlage beendet werden.

Einsatz 02

Datum: 19.01.2023 / Einsatzbeginn: 11:42 Uhr / Einsatzdauer: Circa 45 Minuten

Am vergangenen Donnerstag ging es für die Ebstorfer Einsatzkräfte zu einem Hilfeleistungseinsatz im Klosterflecken. Gemeldet wurde eine defekte Wasserrohrleitung, der betroffene Keller stand bereits einige Zentimeter hoch unter Wasser. Nachdem die Wasserzufuhr unterbrochen wurde, konnten die ehrenamtlichen Brandschützer das auf dem Kellerboden stehende Wasser mit einem speziellen Nasssauger absaugen. Nach circa 45 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Einsatz 01

Datum: 06.01.2023 / Einsatzbeginn: 18:27 Uhr / Einsatzdauer: Circa 80 Minuten

Zu ihrem ersten Einsatz im neuen Jahr rückten die Ebstorfer Einsatzkräfte am gestrigen Freitagabend in den Klosterflecken aus. Gemeldet wurde der Einsatzleitstelle ein auffällig stark qualmender Schornstein. Noch während der Erkundung vor Ort bestätigte sich dieses Lagebild. Aus dem Schornstein austretende Feuerzungen konnten dabei zu keinem Zeitpunkt von außen gesichtet werden. Innerhalb des Gebäudes wurde die Temperatur des Schornsteines an verschiedenen Stellen mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Die Einsatzkräfte stellten den Brandschutz über mehrere Etagen sicher, während sie auf den mitalarmierten Schornsteinfeger warteten. Dieser gab vorerst Entwarnung und übernahm die Einsatzstelle. Im Anschluss konnte der Schornsteinbrand durch das fachgerechte Fegen durch den Schornsteinfeger gelöscht werden.