Das Corona-Virus und die Feuerwehr

Es ist das Thema zur Zeit:
Das Corona-Virus bzw. SARS-CoV-2, wie es ja eigentlich heißt. Doch wie läuft eigentlich der “normale” Feuerwehralltag, also dienstliche Aktivitäten und das Einsatzgeschehen trotz Kontaktreduzierung ab?

Weiter lesen…Das Corona-Virus und die Feuerwehr

Herzlich Willkommen auf der Webseite der
Ortsfeuerwehr Klosterflecken Ebstorf

Auf dieser Seite findet Ihr alles Wissenswerte zu uns und unserer Arbeit. Stöbert gerne auf den einzelnen Seiten durch unsere Technik, macht Euch ein Bild der letzten Einsätze oder seht Euch die Fotos unserer Übungsdienste in der Bildergalerie an.

Wir freuen uns immer über neue Mitglieder! Schaut einfach bei unserem nächsten Dienst vorbei und lernt uns persönlich kennen.

Erster digitaler Dienstabend der Jugendfeuerwehr

Nachdem der Lockdown auch im neuen Jahr fortgesetzt wird und der normale Dienstbetrieb weiterhin eingestellt ist, findet der Dienst der Jugendfeuerwehr nun digital statt.
Im ersten digitalen Dienst 2021 haben wir, neben einem Rückblick auf das Jahr 2020, uns auch dem Thema “Unfallsverhütungsvorschriften” gewidmet. Dieses Themenfeld ist nämlich nicht nur für die Aktiven wichtig, sondern auch für die Jugendfeuerwehr interesssant. Die Jugendlichen haben dabei beispielsweise etwas zur richtigen Schutzausrüstung, oder der Kontaminationsverschleppung gelernt.
Am Ende besprachen die Teilnehmer dann noch zusammen Ideen für Aktivitäten im neuen Jahr und wie ihnen der digitale Dienstabend gefallen hat.
Trotz leichter, technischer Schwierigkeiten- instabiles Internet, Probleme mit dem Ton- waren sich alle einig, dass man den digitalen Dienstabend ab jetzt regelmäßig zusammen durchführen möchte.

Fotos: Julian Steigemann

Einsatz 02

Datum: 11.01.2021 / Einsatzbeginn: 10:02 Uhr / Einsatzdauer: ca. 3 Stunden

Eine mehrere kilometerlange Ölspur forderte am vergangenen Montagmorgen gegen 10 Uhr den Einsatz der Ebstorfer Einsatzkräfte. Das Kraftfahrzeug verlor den Betriebsstoff unbemerkt und benetzte dabei mehrere Straßen, darunter auch die Hauptstraße des Klosterflecken. Mit zahlreichen Säcken Bindemittel konnte die Ölspur abgestreut und eine gravierendere Belastung der Umwelt verhindert werden.
Die Ebstorfer Einsatzkräfte waren dabei über drei Stunden im Einsatz.

Kinderfeuerwehr bastelt Schutzengel für die Aktiven

In letzter Zeit war es im Gerätehaus sehr ruhig. Die Dienste der Kinder und Jugendfeuerwehr fallen aufgrund der Kontaktbeschränkungen bis auf weiteres weg. Das heißt jedoch nicht, dass die Kinder und Jugendlichen untätig zuhause sitzen.
Die Betreuer der Kinderfeuerwehr hatten für die Weihnachtszeit eine besondere Idee, wie man trotz Abstand etwas zusammen schaffen kann.
Im Dezember wurde an jedem Tag, ein Teil der Weihnachtsgeschichte in die WhatsApp-Gruppe gestellt. Dazu gab es an fast allen Tagen eine Bastelvorlage für verschiedene Motive, die in der Weihnachtsgeschichte eine Rolle spielen. Eine Bastelvorlage war der Schutzengel, woraufhin die Idee entstand, dass die Kinder für die Kamerad*innen jeweils einen Engel basteln, damit diese an die Spinde gehängt werden.
Mit dieser Aktion sollte auch der Kontakt zu den Kindern gehalten und die Feuerwehr wieder ein wenig präsenter gemacht werden. Nicht zuletzt haben die Engel die Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Aktiven (gerade in dieser besonderen Situation) immer wieder heil und gesund aus dem Einsatz kommen.

Einsatz 01

Datum: 02.01.2021 / Einsatzbeginn: 17:40 Uhr / Einsatzdauer: ca. 4,5 Stunden

Eine im Vollbrand stehende Werkstatt forderte am gestrigen Samstagabend den Einsatz mehrere Feuerwehren aus dem Landkreis.
Um zwanzig vor sechs alarmierte die Leitstelle die Feuerwehr Hanstedt I und die Ortsfeuerwehr des Klosterflecken sowie den DRK Rettungsdienst.

Vor Ort konnte bereits eine starke Rauchentwicklung und ein deutlicher Feuerschein aus der zur Werkstatt umgebauten Doppelgarage vernommen werden.
Das Feuer selbst konnte glücklicherweise schnell unter Kontrolle gebracht werden, jedoch erforderte die Suche nach weiteren Glutnestern ein hohes Aufkommen an Atemschutzgeräteträgern. So entschied sich die Einsatzleitung kurze Zeit später, weitere Einsatzkräfte anzufordern. Alarmiert wurden die Feuerwehren aus Wriedel-Schatensen, Barum, Brockhöfe, Melzingen und Bad-Bevensen. Auch die Bereitschaft des DRK Rettungsdienstes, sowie die Polizei und ein Energieversorger des Landkreises trafen kurze Zeit später an der Einsatzstelle in Ebstorf ein.

Insgesamt 22 Trupps, mit 44 Atemschutzgeräteträger*innen, arbeiteten so mehrerer Stunden unter der professionellen Koordination der Atemschutzüberwachung. Das Gebäude wurde fast vollständig leergeräumt, sodass die Ausdehnung des Brandes und somit ein Übergreifen auf das benachbarte Wohnhaus verhindert und das Auffinden von versteckten Glutnestern ermöglicht werden konnte. Auch das Spitzdach der Werkstatt wurde durch die Drehleiter aus Bad Bevensen abgesichert und begutachtet, während die Einsatzkräfte mit Hilfe von Wärmebildkameras das Dach teilweise abdeckten und weiter in Augenschein nahmen.

Ein besonderer Dank gilt, neben allen am Einsatz beteiligten Einsatzkräften, außerdem dem neuen Pächter der Tankstelle, welcher es uns ermöglichte, auch nach Ladenschluss die Einsatzfahrzeuge betanken und somit wieder einsatzbereit machen zu können.

Insgesamt dauerte der gesamte Einsatz knapp viereinhalb Stunden, verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Fotos: Freiwillige Feuerwehr Wriedel-Schatensen, Ortsfeuerwehr Klosterflecken Ebstorf

Einsatz 80

Datum: 21.12.2020 / Einsatzbeginn: 20:58 Uhr / Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Kurz vor den Feiertagen wurden die Ebstorfer Brandschützer zu ihrem 80. Einsatz alarmiert. Eine Brandmeldeanlage der Vereinigten Saatzuchten Ebstorf, löste gegen 21 Uhr den Alarm aus. Vor Ort konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden: Es handelte sich um einen Fehlalarm. Der Einsatz konnte nach einer guten halben Stunde, neben den Einsatzkräften aus Melzingen und Hanstedt I, für die Ebstorfer Ortswehr beendet werden

Weihnachtsgrüße aus dem Ebstorfer Gerätehaus

Pünktlich zum vierten Advent wünschen wir, die Ortsfeuerwehr des Klosterflecken Ebstorf, euch ein frohes Weihnachtsfest und einen gesunden Start ins Jahr 2021!
Natürlich sind wir auch über die Feiertage rund um die Uhr für euch in Bereitschaft.

Bleibt gesund, eure
Ortsfeuerwehr Klosterflecken Ebstorf

Einsatz 79

Datum: 12.11.2020 / Einsatzbeginn: 09:53 Uhr / Einsatzdauer: ca. 40 Minuten

Zu einem Gefahrgut-Einsatz in Melzingen rückten die Ebstorfer Brandschützer, am heutigen Donnerstagmorgen, um kurz vor zehn Uhr aus. Am Einsatzort konnte eine durch Bauarbeiten durchtrennte Gasleitung ausgemacht werden. Neben den Einsatzkräften aus Melzingen, Ebstorf, Wriedel-Schatensen und dem DRK Rettungsdienst, wurde auch ein Energieversorger alarmiert. Das DRK und die Brandschützer aus Wriedel-Schatensen konnten die Einsatzstelle zeitnah verlassen bzw. die Anfahrt abbrechen, während der Energieversorger die beschädigte Leitung vorübergehend abquetschte. Die Ebstorfer Einsatzkräfte verließen die Einsatzstelle daraufhin nach einer guten Dreiviertelstunde.

Einsatz 78

Datum: 10.11.2020 / Einsatzbeginn: 08:39 Uhr / Einsatzdauer: ca. 25 Minuten

Nur wenige Stunden nach Beendigung der technischen Hilfeleistung, wurden die Ebstorfer Brandschützer erneut zu einem Einsatz im Klosterflecken alarmiert. Ursache für die Alarmierung war eine fehlerhaft ausgelöste Brandmeldeanlage in einem Gebäude am Domänenplatz. Die Anlage konnte zurückgestellt, der Einsatzort verlassen werden.

Einsatz 77

Datum: 10.11.2020 / Einsatzbeginn: 02:58 Uhr / Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Nächtlicher Einsatz für die Ortsfeuerwehr des Klosterflecken. Um kurz vor drei Uhr ging es für die ehrenamtlichen Einsatzkräfte zu einem Hilfeleistungseinsatz. Am Einsatzort galt es dem Rettungsdienst einen Zugang zu einer verschlossenen Wohnung zu verschaffen. Die vermeintlich hilfsbedürftige Person war glücklicherweise wohl auf, sie hatte versehentlich den Hausnotruf und somit den Einsatz ausgelöst.

Einsatz 76

Datum: 06.11.2020 / Einsatzbeginn: 19:56 Uhr / Einsatzdauer: ca. 20 Minuten

Erneut löste die Brandmeldeanlage der Pflegeeinrichtung am vergangenen Freitagabend aus. Es handelte sich abermals um einen Fehlalarm. Die Einsatzstelle konnte nach dem Zurückstellen der Anlage endgültig verlassen werden.