Einsatz 62

Vermutlicher Wohnhausbrand in Schatensen

Datum: 28.11.2016 / Einsatzbeginn: 10:42 Uhr / Einsatzdauer: ca. 45 Minuten

Ein vermutlicher Wohnhausbrand sorgte für eine Alarmierung der Feuerwehren Ebstorf, Wriedel-Schatensen und Brockhöfe-Lintzel. Die erst eintreffenden Feuerwehrkräfte stellten fest, dass es sich um ein Fehlalarm handelte. Die Feuerwehr Ebstorf konnte den Einsatz bereits auf der Anfahrt abbrechen.

Im Einsatz:

  • FF Ebstorf
  • FF Wriedel-Schatensen
  • FF Brockhöfe
  • FF Bad Bevensen
  • SEG-Bereitschaft DRK Uelzen

Einsatz 61

Läuft Öl aus einer Windkraftanlage

Datum: 26.11.2016 / Einsatzbeginn: 19:44 Uhr / Einsatzdauer: ca. 45 Minuten

Auslaufendes Öl aus einer Windkraftanlage führte am Samstagabend zur Alarmierung der Feuerwehren Ebstorf und Wriedel-Schatensen. Vor Ort war der Einsatz der Feuerwehr Ebstorf nicht erforderlich. Die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte aus Wriedel-Schatensen führten weitere Maßnahmen durch.

Im Einsatz:

  • FF Ebstorf
  • FF Wriedel-Schatensen

Jahresrückblick des Gefahrgutzuges Nord

Nordkreis. Im neunten Jahr seit der Gründung des Gefahrgutzuges Nord blickt Zugführer Mirco Feldmann auf ein ausbildungsintensives Jahr zurück. Neben den Diensten am eigenen Standort haben die Gefahrgutgruppen der Feuerwehren Bad Bevensen, Bienenbüttel, Ebstorf und Wriedel-Schatensen, die den Gefahrgutzug Nord bilden, im laufenden Jahr zwölf gemeinsame Dienste absolviert.

Ein Schwerpunkt war die Einweisung

Weiter lesen…

Einsatz 60

brennt Gestrüpp in Eitzen 2

Datum: 25.11.2016 / Einsatzbeginn: 15:43 Uhr / Einsatzdauer: ca. 20 Minuten

Der Einsatz für die Feuerwehr Ebstorf konnte bereits auf der Anfahrt abgebrochen werden.

Im Einsatz:

  • FF Ebstorf
  • FF Hanstedt I

Laternenumzug mit der Feuerwehr Ebstorf

Ebstorf (fpr). Viele Besucher konnte die Freiwillige Feuerwehr Ebstorf in diesem Jahr bei ihrem traditionellen Laternenumzug Anfang November begrüßen. Um 18 Uhr startete der Zug unter Begleitung von Fackelträgern am Feuerwehrhaus in der Sprengelstraße und marschierte rund 40 Minuten durch den Klosterflecken. Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung vom Spielmannszug der Ebstorfer Schützengilde unter der Leitung ihres Obmanns Matthias Deneke.

Weiter lesen…

Einsatz 59

Auslösung einer Brandmeldeanlage in einer Ebstorfer Klinik

Datum: 14.11.2016 / Einsatzbeginn: 10:56 Uhr / Einsatzdauer: ca. 1 Stunde

Durch Reinigungsarbeiten löste in einer Ebstorfer Klinik die automatische Brandmeldeanlage aus.

Im Einsatz:

  • FF Ebstorf
  • FF Hanstedt I
  • FF Melzingen

Einsatz 58

Auslösung einer Brandmeldeanlage in einem Hanstedter Pflegeheim

Datum: 14.11.2016 / Einsatzbeginn: 09:50 Uhr / Einsatzdauer: ca. 1 Stunde

Durch Handwerksarbeiten löste in einem Hanstedter Pflegeheim die automatische Brandmeldeanlage aus.

Im Einsatz:

  • FF Ebstorf
  • FF Hanstedt I
  • FF Wriedel-Schatensen
  • FF Bad Bevensen

Einsatz 57

Brandsicherheitswache “Halle 2”

Datum: 12.11.2016 / Einsatzbeginn: 18:30 Uhr / Einsatzdauer: ca. 8,5 Stunden

Bei der Rock´n Roll Party der Halle 2 sorgen wir in den kommenden 8,5 Stunden für Eure Sicherheit. Als Auflage bestimmter Veranstaltungen gilt es unter anderem Einsatzkräfte der Feuerwehr vor Ort zur Verfügung zu haben.

Im Einsatz:

  • FF Ebstorf

Einsätze 48-56

Wetterbedingte Einsätze

Datum: 08.11.2016-09.11.2016 / Einsatzdauer: insgesamt ca. 10 Stunden

Für die ehrenamtlichen Brandschützer aus dem Klosterflecken sowie zahlreicher anderen Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis kam es bedingt durch die Witterung zu vielen Einsätzen. Neben zahlreichen Bäumen auf Straßen galt es Fahrzeuge, die durch die Schneeglätte nicht voran kamen aus Ihrer Lage zu befreien.

Weiter lesen…

Schneebruch-Warnung der Niedersächsischen Landesforsten

Gefahr durch abbrechende Äste in den verschneiten Wäldern im nordöstlichen Niedersachsen

(Oerrel) Die erste Schneefront überquert heute das nordöstliche Niedersachsen. Der nasse Schnee liegt in einigen Regionen als schwere Last auf den Waldbäumen und führt zu gefährlichen Ast- und Kronenbrüchen. Neben Nadelbäumen sind auch Laubbäume, insbesondere Eichen betroffen, die ihr Herbstlaub noch nicht verloren haben. Daher warnen die Landesforsten zurzeit vor dem Betreten der verschneiten Wälder.  Herunterfallende Äste oder Kronenteile können zur akuten Gefahr für Leib und Leben werden. Bis die Schneelast von den Bäumen abgetaut ist, sollten die Bürgerinnen und Bürger auf einen Spaziergang im Wald verzichten. Die Niedersächsischen Landesforsten werden eventuell auf Waldwege herabgestürzte Kronenteile in ihrem Verantwortungsbereich räumen, sobald es die Situation zulässt.

(Foto: Niedersächsische Landesforsten)