Kinderfeuerwehr




Grundschüler erobern die Ebstorfer Feuerwehr
Ehrenamt kommt an

„Seit vielen Jahren liegen mir Eltern, Mitglieder und Förderer mit der Gründung einer Kinderfeuerwehr in den Ohren, aber es fehlte an einer zuverlässigen und qualifizierten Führungskraft, die den Hut aufsetzen wollte, Helfer gab es immer genug. Denn Kontinuität ist gefragt, nicht mal eben kurz ein bisschen Spaß! Nun endlich haben wir Petra Schlechter, die als DRK-Kindergartenleiterin perfekt ausgebildet ist, gewinnen können und sind mehr als erfreut!“, so begrüßte Ortsbrandmeister Carsten Mente Kinder, Eltern und Kameraden, die zur Gründungsfeier gekommen waren. Die große Hüpfburg, Ziel-Wasser-Spritzen, Erbsen-zerschlagen und andere Geschicklichkeitsspiele waren neben den ausgestellten Fahrzeugen bei den kleinen Besuchern der Renner, die Großen standen am Info-Stand an. Hier verteilten Petra Schlechter und ihr engagiertes Team Info-Mappen, in denen die Arbeit der zukünftigen Kinder-Feuerwehr vorgestellt wurde. Schnell war die Mitgliederzahl von 20 Kindern erreicht und eine Warteliste wurde eingerichtet. Ein Mindestalter von sechs Jahren ist Bedingung für die Aufnahme.  „Ich bin begeistert, dass so viele Kinder Interesse an der wichtigen Arbeit haben. Bestimmt werden die meisten auch mit vollendetem zehnten Lebensjahr in die Jugend-Feuerwehr wechseln und ein paar bleiben für die Freiwillige Feuerwehr hängen. Außerdem haben wir die Hoffnung, dass sich vielleicht auch der eine oder andere Elternteil für die Wehr interessiert.“, so die neue Leiterin. Grüße und Geschenke durfte die neue Kinderabteilung von Samtgemeinde, Landkreis, Feuerwehr-Brandmeistern und -Jugendwarten sowie mehreren Ebstorfer Betrieben entgegennehmen. „Ich hab immer ein offenes Ohr für euch!“, stellte auch Bürgermeister Heiko Senking sicher. „Unsere Zukunft liegt in den Händen der Kinder!“, waren sich alle Anwesenden einig.

Neben Spiel, Sport und Basteln erhalten die Kleinen Kenntnisse in Brandschutz-, Verkehrs- und Gesundheitserziehung sowie Umweltschutz. Besuche bei Polizei und Feuerwehrleitstelle sind selbstverständlich. Nächstenhilfe, Teamfähigkeit und soziale Kompetenz werden ‚fast‘ nebenbei erworben.

Text: Monika Buhr / Freie Journalistin