Einsatz 10

Datum: 25.02.2021 / Einsatzbeginn: 18:19 Uhr / Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Zu unserem zehnten Einsatz des Jahres ging es gestern Abend in den Klosterflecken, gemeldet wurde ein technischer Hilfeleistungseinsatz.
Die Mutter eines eineinhalb jährigen Kindes schloss sich versehentlich aus ihrer Wohnung aus, während das Kind alleine in der Wohnung verblieb. Jegliche Versuche, die Tür im ersten Stock zu öffnen, schlugen fehl. Letztlich alarmierte die junge Frau die Feuerwehr. Dank der geübten Handgriffe der ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnte die zugefallene Tür schnell geöffnet werden. Der mit alarmierte Rettungsdienst blieb zur weiteren Betreuung von Mutter und Kind kurze Zeit vor Ort.

Einsatz 03

Datum: 22.01.2021 / Einsatzbeginn: 07:21 Uhr / Einsatzdauer: ca. 2,5 Stunden

Technischer Hilfeleistungseinsatz im Klosterflecken. Um kurz vor halb acht Uhr wurden die Ebstorfer Einsatzkräfte zu einer kilometerlangen Ölspur alarmiert. Der Betriebsstoff wurde durch die Feuerwehr mit Bindemittel abgestreut. Neben der Feuerwehr, waren auch die Polizei und ein Reinigungsdienst des Bauhofes im Einsatz. Die Umweltbelastung konnte durch das schnelle Eingreifen aller Beteiligten, gering gehalten werden. Insgesamt waren die Ebstorfer Brandschützer knapp zweieinhalb Stunden im Einsatz.

Einsatz 80

Datum: 21.12.2020 / Einsatzbeginn: 20:58 Uhr / Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Kurz vor den Feiertagen wurden die Ebstorfer Brandschützer zu ihrem 80. Einsatz alarmiert. Eine Brandmeldeanlage der Vereinigten Saatzuchten Ebstorf, löste gegen 21 Uhr den Alarm aus. Vor Ort konnte glücklicherweise Entwarnung gegeben werden: Es handelte sich um einen Fehlalarm. Der Einsatz konnte nach einer guten halben Stunde, neben den Einsatzkräften aus Melzingen und Hanstedt I, für die Ebstorfer Ortswehr beendet werden

Einsatz 53

Datum: 20.07.2020 / Einsatzbeginn: 22:54 Uhr / Einsatzdauer: ca. 20 Minuten

Gegen 23:00 Uhr alarmierte der DRK Rettungsdienst die ehrenamtlichen Helfer des Klosterflecken zu einem Rettungseinsatz. Gemeldet wurde ein unklarer Notfall mit verschlossenem Zugang zur Wohnung. Die Person konnte die Wohnungstür letztlich selbständig öffnen, der Hilfeleistungseinsatz beendet werden.

Einsatz 51

Datum: 19.06.2020 / Einsatzbeginn: 14:03 Uhr / Einsatzdauer: ca. 30 Minuten

Kurz nach 14:00 Uhr forderte eine Ölspur, beginnend in Melzingen und endend in Wittenwater, den Einsatz der Ebstorfer Ortsfeuerwehr. Die Ölspur streckte sich teilweise bis über die komplette Fahrbahnbreite und wurde von den ehrenamtlichen Einsatzkräften großzügig abgestreut. Nach einer guten halben Stunde konnte der Einsatz beendet werden. Neben der Ebstorfer Ortsfeuerwehr waren die Einsatzkräfte aus Melzingen und Stadorf, sowie die Polizei mit im Einsatz.

Einsatz 31

Datum: 04.04.2020 / Einsatzbeginn: 12:07 Uhr / Einsatzdauer: ca. 35 Minuten

Bei der Feuerwehr gleicht kaum ein Einsatz dem anderen.
Diese Aussage lässt sich auch sehr gut auf den heutigen Einsatz im Klosterflecken beziehen.

Weiter lesen…Einsatz 31

Einsatz 17

Datum: 24.02.2020 / Einsatzbeginn: 09:55 Uhr / Einsatzdauer: ca. 180 Minuten

Mehrstündigen Einsatz für die ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte des Klosterflecken am späten Morgen. Eine große Ölspur, verlaufend von Stadorf bis nach Ebstorf, musste durch die Einsatzkräfte abgestreut werden. Insgesamt wurden rund 4,2 Kilometer, zusammen mit der freiwilligen Feuerwehr Stadorf, mit Ölbindemittel versehen.

Einsatz 70

Datum: 25.12.2019 / Einsatzbeginn: 04:51 Uhr / Einsatzdauer: ca. 0,5 Stunden

Nächtlicher Alarm für die Ebstorfer Brandschützer: Hilfeleistung – Person hinter Tür. Bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr konnte die Tür geöffnet werden. Die ehrenamtlichen Helfer betreuten die Person bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Einsatz 67

Datum: 13.12.2019 / Einsatzbeginn: 13:45 Uhr / Einsatzdauer: ca. 2 Stunden

Eine Ölspur im Ortsteil Altenebstorf forderte am frühen Donnerstagnachmittag die Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehr des Klosterlfeckens.

Die Spur des ausgelaufenen Betriebsstoffes zog sich auf eine Strecke von circa 700 Metern fort und wurde mit neun Sack Ölbindemittel durch die ehrenamtlichen Helfer abgestreut und eingefegt.