Warntag am 09. September 2021

Aktionstag: Am 9. September 2021 heulen im Landkreis Uelzen die Sirenen um Bürgerinnen und Bürger für das Thema „Öffentliche Alarmierung“ zu sensibilisieren, findet am Donnerstag, 9. September 2021, im Landkreis Uelzen wieder ein sogenannter „Warntag“ statt. Konkret bedeutet dies unter anderem, dass an diesem Tag ab 11 Uhr im gesamten Landkreis Uelzen über alle im Landkreis vorhandenen Katastrophenschutzsirenen ein Probealarm ausgelöst wird. Die entsprechende Entwarnung ist gegen 11.20 Uhr geplant.

Weiter lesen…Warntag am 09. September 2021

Einsatz 31

Datum: 25.08.2021 / Einsatzbeginn: 04:53 Uhr / Einsatzdauer: ca. 2 Stunden

In den frühen Morgenstunden ging es für die Ebstorfer Brandschützer zu einem Strohballenbrand am Rande des Klosterflecken.

Weiter lesen…Einsatz 31

Dritter Online-Dienst aus dem Ebstorfer Gerätehaus

Mit Rechner und Webcam ausgestattet startete unser dritter Online-Dienst aus dem Ebstorfer Gerätehaus am gestrigen Montagabend um kurz nach 20 Uhr. Aufgrund der anhaltenden Corona-Beschränkungen ist es unserer Ortsfeuerwehr leider nicht möglich, Ausbildungsdienste im gewohnten Umfang zu gestalten und wahrzunehmen. Aus diesem Grund erarbeitete die Führungsebene in Zusammenarbeit unserer IT-Abteilung ein Ausweichkonzept, theoretische Dienste können so auch online stattfinden. Neben der jährlichen Unfallverhütungsvorschrifts-Unterweisung konnte so bereits ein weiterer Dienst mit Inhalten des Atemschutzes erfolgen. Am gestrigen Abend ging es dann in einer Videokonferenz und mit rund 30 Teilnehmern um das Thema Funkgeräte.

Einsatz 07

Datum: 11.02.2021 / Einsatzbeginn: 09:48 Uhr / Einsatzdauer: ca. 20 Minuten

Die erneute Auslösung einer Brandmeldeanalge forderte am späten Donnerstagmorgen den Einsatz der ehrenamtlichen Brandschützer. Am Einsatzort, eine Ebstorfer Pflegeeinrichtung, konnte eine fehlerhafte Auslösung des Melders festgestellt werden. Neben den Einsatzkräften aus Ebstorf wurden auch die Feuerwehren aus Hanstedt I und Melzingen alarmiert. Nach circa 20 Minuten konnte der Einsatz beendet werden.

Auch bei Glätte und Schnee sicher im Einsatz

Schneestürme und vereiste Fahrbahnen im gesamten Landkreis machen es vielen Verkehrsteilnehmern derzeit nicht leicht.
Um im Einsatzfall den glatten und schneebedeckten Straßen sicher entgegenzuwirken, haben wir unser Tanklöschfahrzeug gestern mit Schneeketten ausgestattet.
Die aktuellen Wetter-Prognosen fordern derzeit eine besondere Achtsamkeit im Straßenverkehr, besondere Vorsicht ist vor allem in Kurven und auf stark verschneiten Straßen geboten.

.

Erster digitaler Dienstabend der Jugendfeuerwehr

Nachdem der Lockdown auch im neuen Jahr fortgesetzt wird und der normale Dienstbetrieb weiterhin eingestellt ist, findet der Dienst der Jugendfeuerwehr nun digital statt.
Im ersten digitalen Dienst 2021 haben wir, neben einem Rückblick auf das Jahr 2020, uns auch dem Thema “Unfallsverhütungsvorschriften” gewidmet. Dieses Themenfeld ist nämlich nicht nur für die Aktiven wichtig, sondern auch für die Jugendfeuerwehr interesssant. Die Jugendlichen haben dabei beispielsweise etwas zur richtigen Schutzausrüstung, oder der Kontaminationsverschleppung gelernt.
Am Ende besprachen die Teilnehmer dann noch zusammen Ideen für Aktivitäten im neuen Jahr und wie ihnen der digitale Dienstabend gefallen hat.
Trotz leichter, technischer Schwierigkeiten- instabiles Internet, Probleme mit dem Ton- waren sich alle einig, dass man den digitalen Dienstabend ab jetzt regelmäßig zusammen durchführen möchte.

Fotos: Julian Steigemann

Einsatz 02

Datum: 11.01.2021 / Einsatzbeginn: 10:02 Uhr / Einsatzdauer: ca. 3 Stunden

Eine mehrere kilometerlange Ölspur forderte am vergangenen Montagmorgen gegen 10 Uhr den Einsatz der Ebstorfer Einsatzkräfte. Das Kraftfahrzeug verlor den Betriebsstoff unbemerkt und benetzte dabei mehrere Straßen, darunter auch die Hauptstraße des Klosterflecken. Mit zahlreichen Säcken Bindemittel konnte die Ölspur abgestreut und eine gravierendere Belastung der Umwelt verhindert werden.
Die Ebstorfer Einsatzkräfte waren dabei über drei Stunden im Einsatz.

Kinderfeuerwehr bastelt Schutzengel für die Aktiven

In letzter Zeit war es im Gerätehaus sehr ruhig. Die Dienste der Kinder und Jugendfeuerwehr fallen aufgrund der Kontaktbeschränkungen bis auf weiteres weg. Das heißt jedoch nicht, dass die Kinder und Jugendlichen untätig zuhause sitzen.
Die Betreuer der Kinderfeuerwehr hatten für die Weihnachtszeit eine besondere Idee, wie man trotz Abstand etwas zusammen schaffen kann.
Im Dezember wurde an jedem Tag, ein Teil der Weihnachtsgeschichte in die WhatsApp-Gruppe gestellt. Dazu gab es an fast allen Tagen eine Bastelvorlage für verschiedene Motive, die in der Weihnachtsgeschichte eine Rolle spielen. Eine Bastelvorlage war der Schutzengel, woraufhin die Idee entstand, dass die Kinder für die Kamerad*innen jeweils einen Engel basteln, damit diese an die Spinde gehängt werden.
Mit dieser Aktion sollte auch der Kontakt zu den Kindern gehalten und die Feuerwehr wieder ein wenig präsenter gemacht werden. Nicht zuletzt haben die Engel die Aufgabe dafür zu sorgen, dass die Aktiven (gerade in dieser besonderen Situation) immer wieder heil und gesund aus dem Einsatz kommen.

Einsatz 75

Datum: 06.11.2020 / Einsatzbeginn: 19:47 Uhr / Einsatzdauer: ca. 25 Minuten

Brandalarm im Klosterflecken: Eine ausgelöste Brandmeldeanlage alarmierte die ehrenamtlichen Einsatzkräfte. Nach Erkunden der Einsatzstelle, eine Ebstorfer Pflegeeinrichtung, konnte Entwarnung gegeben werde. Es handelte sich um einen Fehlalarm.

Einsatz 71

Datum: 15.10.2020 / Einsatzbeginn: 12:19 Uhr / Einsatzdauer: ca. 90 Minuten

Mehrere Hundert Liter Heizöl liefen, aufgrund eines technischen Defektes eines Tankwagens, am heutigen Mittag im Klosterflecken aus. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte streuten den ausgelaufenen Gefahrenstoff großzügig mit Bindemittel ab und alarmierten zeitgleich die untere Wasserbehörde des Landkreises, da neben dem Asphalt auch eine Grünfläche in Kontakt mit dem Heizöl kam. Zur endgültigen Bereinigung der Einsatzstelle wurde ein Spezialunternehmen beauftragt. Nach dessen Eintreffen konnte der Einsatz übergeben, und für die Feuerwehr beendet werden. Insgesamt dauerte der Einsatz rund eineinhalb Stunden.

Weiter lesen…Einsatz 71