Social Media Weiterbildung auf der republica

8. – 10. Mai 2017, Berlin:

In der Feuerwehr ist es wichtig sich fortzubilden und die Prozesse und Abläufe immer wieder zu üben damit im Ernstfall alles sitzt. Auch im Bereich soziale Netzwerke und soziale Medien gilt es „up-to-date“ zu bleiben, da sich die Rechtsprechung immer mal wieder anpasst, Facebook stetig weiter an Funktionen und seinem Algorithmus schraubt oder einfach, um sich Inspirationen bei anderen öffentlichen Aufgabenträgern zu holen.

Schön ist, wenn dabei dienstliches und ehrenamtliches Engagement verknüpft werden kann und so beide Seiten davon profitieren. Und so war es für mich eine Freude & Ehre zugleich, dass ich, Denise, in diesem Jahr bei der alljährlich in Berlin stattfindenden re:publica teilnehmen konnte.

Die re:publica ist eine der wichtigsten Konferenzen zu Themen der digitalen Gesellschaft und feierte im letzten Jahr ihr 10-jähriges Bestehen. Bei der Jubiläumskonferenz fanden sich 8.000 Teilnehmer und 770 Speaker aus über 60 Ländern zusammen. In diesem Jahr, unter dem Motto „LOVE out LOUD“, waren es bereits 9.000 Teilnehmer.

Es gab so viele interessante Themen und Talks, so dass es den Rahmen sprengen würde hier im Detail darüber zu berichten. Daher beschränke ich mich hier auf die, in meinen Augen, drei interessantesten und hilfreichsten Beiträge für den täglichen Social Media Einsatz in der Feuerwehrarbeit:

  1. Wir haben Polizei!
    Foto: republica/Gregor Fischer (CC BY-SA 2.0)

    Unter diesem Titel diskutierten Andre Karsten (Polizei Frankfurt), Thomas-G. Rüdiger (Kriminologe), Katharine Kleinen-von-Königslow (Kommunikationsforscherin) mit der Moderatorin Alexa Brandt über Chancen und Risiken der Polizeiarbeit in Social Media. Am Ende zogen alle ein positives Fazit. Insbesondere die Außenwirkung hat sich erheblich verbessert und die Bürger sind wieder näher an der Polizeiarbeit dran. Gleichzeitig ist genau diese Nähe noch eine große Herausforderung, da aktuell erst 219 Polizeiaccounts in sozialen Netzen vertreten sind. Damit jeder Bürger seine Polizeidienststelle erreichen kann ist somit noch jede Menge Arbeit notwendig. 

  2. Ein Plädoyer für anständiges Communitymanagement
    Foto: republica/Gregor Fischer (CC BY-SA 2.0)

    Vivian Pein, Vorstand des Bundesverbands Community Management, führte in dieser Session in anständiges und vor allem verantwortungsvolles Communitymanagement ein, neigen doch mittlerweile auch große Unternehmen all zu oft dazu auf Kosten Ihrer eigenen Nutzer Aufmerksamkeit zu generieren. Im Anschluss fand eine Diskussion mit Social Media Fachleuten wie Tanja Laub, Uli Gelsen und Lutz Staacke statt zu den Themen:
    – Wie hat sich die Diskussionskultur im Netz verändert?
    – Welche Strategien gibt es, wenn man jeden Tag negative Kommentare lesen muss?
    – Was kann jeder einzelne von uns tun um die Stimmung positiv zu beeinflussen?

  3. Saisonrückblick Social Media Recht
    Foto: republica/Jan Zappner (CC BY-SA 2.0)

    Jedes Jahr ein Muss-Vortrag ist der Social Media Jahresrückblick der beiden Rechtsanwälte Thorsten Feldmann und Henning Krieg. Obwohl der Vortrag jedes Jahr erst am Abend stattfindet und dann 1 1/2 bis 2 Stunden dauert muss man schnell sein, damit man überhaupt einen Sitzplatz ergattert. Denn es ist bei der hohen Anzahl an Teilnehmern unvermeidbar, dass Sitzplätze knapp sind oder man im schlechtesten Fall durch die Ordner nicht mehr rein gelassen wird. Bei diesem Vortrag präsentieren die beiden Rechtsanwälte die Highlights aus ihrer täglichen Arbeit, geben einen Überblick über die wichtigsten rechtlichen Änderungen und versuchen das doch recht trockene Thema auf unterhaltsame Weise rüber zubringen. Dazu lassen sie sich immer wieder was einfallen, wie beispielsweise ein „Bullshit-Bingo“, bei dem jeder Teilnehmer auch tatsächlich einen anderen Bingo-Zettel hat.

Alles in allem waren es drei spannende Tage mit sehr, sehr viel Input an Informationen. Aber natürlich blieb auch Zeit für nette Gespräche oder Fachsimpelei mit anderen Interessierten. Wie in jedem Jahr waren auch in diesem Jahr wieder einige bekannte Namen unter den Speakern wie beispielsweise Sascha Lobo, der Journalist Claus Kleber, Garry Kasparov – Schach-Weltmeister und jetziger Security Ambassador bei Avast, der Business Angel und Philosoph Gunter Dueck, aus der Politik Andrea Nahles und Thomas de Maiziere und viele, viele andere.

Schreibe einen Kommentar