Rescue Challenge: Feuerwehr Ebstorf startet auf Bundesebene

Aktuelle Informationen zu der Rescue Challenge 2017
Feuerwehr Ebstorf startet aus Niedersachsen auf Bundesebene 
 

Samstag 10. Juni:

Strahlender Sonnenschein, ein Auto gegen ein Anhänger..
Das 20 Minuten Szenario haben wir hinter uns. Nun heißt es frisch machen und den anderen Teams zuschauen.
Morgen starten wir dann um 11:10 Uhr 🚒🚨💪🏻

 

Freitag 9. Juni: 
 
Es geht los! 🚒🚨
Heute fand das Briefing von dem Captain und Inneren Retter statt.
Morgen geht es mit dem ersten Szenario los. Wir starten um 10.10 Uhr als einziges Team aus Niedersachsen auf Bundesebene.
 
 
 

 

Donnerstag 8. Juni:
Wie die letzten Jahre sind Jonas, Carsten und Rüdiger vom Aufbauteam samt Begleitung in Bernburg an der Saale eingetroffen.
 

Die Rescue Challenge wirft ihre Schatten voraus. Gestern noch geübt, heute hochmotiviert gen Bernburg an der Saale gestartet. Auf dem Tagesprogramm stand heute eine Besichtigung der Firma Ambulanz mobile in Schönebeck sowie die Stadtfeuerwehr Bernburg an der Saale.

Einen Blick haben wir schon auf den Platz geworden,wo die Challenge stattfinden wird.

 
Mittwoch 7. Juni: Heute ab 19:30h findet das letzte Training der Feuerwehr Ebstorf für die diesjährige Rescue Challenge am Gerätehaus in der Sprengelstraße 1 statt. Gäste und Zuschauer sind wie immer jederzeit gern willkommen. 
 
In den kommenden Tagen werden wir Euch hier bei uns auf der Homepage sowie auf unser offiziellen Facebookseite täglich mit neuen Infos versorgen.
 
„Alle“ Jahre wieder und dies nun schon zum 10. Mal!
 
Ein Team der Feuerwehr Klosterflecken Ebstorf tritt auch in diesem Jahr bei der Rescue Challenge 2017 nunmehr im schönen Sachsen-Anhalt an. Seit Beginn an, und damit als einziges Team in der Legende dieser auf Bundesebene stattfindenen Wettbewerbe, gingen die Ebstorfer Helfer ohne Unterbrechung mit einem hochmotivierten Team an den „Start“.
Wie im Einsatzfall wissen die Rettungskräfte bei der Challenge nicht, welches genaue Einsatzszenario auf sie zukommt. Somit gibt es keine direkt vergleichbaren Abläufe die immer wieder bis in die Perfektion geprobt werden könnten, denn schließlich ist jeder Unfall anders. „Die Person ist mal mehr oder weniger stark eingeklemmt, bzw. verletzt, jedes Auto ist anders aufgebaut, jeder Unfallhergang weicht von dem anderen ab und dadurch ist schließlich jedes Fahrzeug anders verformt und stellt entsprechende Anforderungen an die Rettungskräfte. Eben ganz genau wie auf der Strasse!“, sagt Marcus Schier als langjähriges Mitglied des Teams.
 
 
Die VFDU Rescue Challenge findet in diesem Jahr vom 09.06.2017 bis 11.06.2017 in Bernburg a. d. Saale statt.
 


Fotos: Swaantje Hehmann


Schreibe einen Kommentar