Mit Profis in das neue Jahr!

Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Klosterflecken Ebstorf:

Mit Profis in das neue Jahr!

Sicherheit, Einheitlichkeit, Wiedererkennung, Veränderung – mit diesen vier Schlagworten lässt sich das größte Projekt der Freiwilligen Feuerwehr des Klosterfleckens Ebstorf aus dem vergangenen Jahr umreißen, das die Feuerwehrleute bei der Jahreshauptversammlung Anfang Januar noch einmal Revue passieren ließen. Neben der Einführung des neuen Logos der Feuerwehr startete zudem der Facebook- Account sowie eine eigene Handy App.

„Auch als Feuerwehr müssen wir uns in der Öffentlichkeit zukünftig gut verkaufen und über unsere vielfältigen Aufgaben berichten. Denn nur so können wir den Bürger erreichen“, sagte Ortsbrandmeister Carsten Mente in seiner Eröffnungsrede. Mente weiter: „Potential in der Feuerwehr muss man nutzen. Ich freue mich zudem riesig, in Zukunft mit einem eigenem Presseteam, mit engagierten und langjährig erfahrenen Öffentlichkeitsarbeitern, die Mitgliederwerbung und das Eigenmarketing weiter ausbauen zu können.“

Insgesamt neun neue Mitglieder konnte die Wehr 2014 in ihren Reihen begrüßen. Tom Reher, Hans Günter Siewert, Jonas Schalwig, Joachim Prüß, Frank Pröckel, Lukas Otten, Jonas Menke, Dennis Trenner und Alexander Wengel verstärken die Einsatzabteilung.

Auch bei den regulären Ausbildungsdiensten in den unterschiedlichen Fachbereichen der Feuerwehr schauen die Ebstorfer über den Tellerrand. So wurde die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr aus Hanstedt I weiter vorangetrieben sowie gemeinsame Übungen organisiert und durchgeführt. Teamwork wird auch im Bereich der „ELW-Gruppe“ groß geschrieben. Hier absolvieren Mitglieder aus den Feuerwehren Allenbostel, Hohenbünstorf, Linden und Ebstorf gemeinsame Spezialausbildungen an dem in Ebstorf stationierten Einsatzleitwagen (ELW). Nach dem Umbau und der Anpassung des Fahrzeuges an die aktuelle Funk- und Computertechnik galt es, einen nicht unerheblichen Fortbildungsaufwand zu leisten. Doch die sehr motivierte Gruppe traf sich 2014 allein zu über 14 Diensten und Veranstaltungen.

Im Vergleich zu 2013 mit 97 Einsätzen war es im vergangenen Jahr etwas ruhiger. Zu den 63 Alarmierungen zählten unter anderem der Brand einer Scheune, ein Waldbrand, diverse weitere Feuer, Verkehrsunfälle, Unterstützung für den Rettungsdienst uvm.

Ohne die vielen Helfer und Funktionsträgern würde eine Feuerwehr nicht funktionieren können. So bedankte sich Ortsbrandmeister Carsten Mente bei allen seinen Mitgliedern und Unterstützern. Jeder für sich ist ein Profi und für die Sicherstellung des Feuerschutzes im Klosterflecken unerlässlich. Ein besonderer Dank galt dem langjährigen Gruppenführer Michael von Geyso, der durch viele innovative Ideen und Ausbildungskonzepte das Ausbildungsniveau der Feuerwehr Ebstorf positiv geprägt hat. Durch berufliche Veränderung stellte er jüngst seine Ämter zur Verfügung. Auch Bernd Kernen galt Anerkennung. Als Rentner kümmert er sich liebevoll um die Pflege der Grünanlagen rund um das Gerätehaus und übernimmt tagsüber die zahlreichen Dienstfahrten zur feuerwehrtechnischen Zentrale in Uelzen.

Geehrt und befördert wurden: für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Wilhelm Niemann, der Kassenwart Andreas Niebuhr zum Hauptfeuerwehrmann, der Gruppenführer der ELW-Gruppe Philipp Schulze zum Löschmeister sowie der stellvertretende Ortsbrandmeister Björn Kernen zum Hauptlöschmeister. Durch Wahlen trafen die Teilnehmer der Versammlung zudem zukunftsweisende Entscheidungen: für weitere sechs Jahre wurden der stellvertretende Ortswehrführer René Ohland und die Schriftwartin Eva-Maria Schindler in ihren Ämtern bestätigt.

Ein Bericht von Philipp Schulze und Tom Reher, Fotos: Felix Wendlandt