Jugendfeuerwehr: Gemeinsam „on tour“:

Jugendfeuerwehren Ebstorf und Hanstedt absolvieren erfolgreichen Orientierungsmarsch

Mit insgesamt drei Gruppen haben die Jugendfeuerwehren des Klosterfleckens Ebstorf und aus Hanstedt I gemeinsam an einem Orientierungsmarsch in Hohnstorf an der Elbe teilgenommen. Da ihre Startzeiten sehr dicht beieinander lagen, machten sie sich von Ebstorf aus am Samstagvormittag im Verband auf den Weg. Die Jugendfeuerwehrwarte beider Wehren hatten diese Aktion zum Abschluss der Sommersaison in Angriff genommen und verfolgen mit der gemeinsamen Ausfahrt das Ziel, die Kameradschaft unter den Jugendlichen und damit langfristig die Zusammenarbeit zu stärken.

Rund fünf Kilometer lang war die Strecke des Orientierungsmarsches. Unterwegs galt es, eine Reihe von Aufgaben aus den Bereichen Sport, Spiel, Spaß und Spannung zu absolvieren. Dazu zählten Knoten und Stiche, eine Schlauchstafette, Kugelstoßen oder das Spiel „Kistenwandern“, bei dem die Teilnehmer ähnlich wie bei einer Flussüberquerung mittels Getränkekisten einen Hindernisparcours durchlaufen mussten. Glücklich, aber erschöpft erreichten die Nachwuchsfeuerwehrleute schließlich das Ziel. Die Spannung bis zur Siegerehrung wuchs ins Unermessliche.

Am Ende belegte Hanstedt mit seinen beiden Gruppen die Plätze 5 und 13, während die Ebstorfer auf Platz 14 landeten. Neben der tollen Erfahrung sind dies durchaus beachtliche Ergebnisse. Denn: Insgesamt waren 22 Kinder- und 19 Jugendfeuerwehren beim Orientierungsmarsch angetreten. Nach ebenfalls gemeinsamer Rückkehr in die Stützpunkte konnten die Jugendlichen in ein erholsames Wochenende entlassen werden.

IMG_0790-2-2
IMG_0810-4-2Text: Simon Steinwede (stellv. Jugendwart Ebstorf)
Fotos: Simon Steinwede (stellv. Jugendwart Ebstorf) und Hans-Günther Siewert (Feuerwehr Ebstorf)

Schreibe einen Kommentar