Jahresrückblick des Gefahrgutzuges Nord

Nordkreis. Im neunten Jahr seit der Gründung des Gefahrgutzuges Nord blickt Zugführer Mirco Feldmann auf ein ausbildungsintensives Jahr zurück. Neben den Diensten am eigenen Standort haben die Gefahrgutgruppen der Feuerwehren Bad Bevensen, Bienenbüttel, Ebstorf und Wriedel-Schatensen, die den Gefahrgutzug Nord bilden, im laufenden Jahr zwölf gemeinsame Dienste absolviert.

Ein Schwerpunkt war die Einweisung in das Anlegen der einheitlich neu beschafften Chemikalienschutzanzüge (CSA). Im Rückblick hob Feldmann insbesondere die drei großen Übungen in Bienenbüttel, in Ebstorf im eng bebauten Wohngebiet und in Gr. Hesebeck mit jeweils ca. 40 Feuerwehrleuten und anderen Blaulichtorganisationen wie DRK und Polizei hervor. Eine besondere Herausforderung bei der Übung im Ebstorfer Wohngebiet stellte wegen des knappen Platzes die effektive Aufstellung der Großfahrzeuge und die Bereitstellung der Einsatzmittel dar.

Außerdem war eine intensive Öffentlichkeitsarbeit erforderlich, weil das Großaufgebot an Einsatzkräften bei den Anwohnern großes Interesse weckte. Um dem Informationsbedarf gerecht zu werden, richtete das Presseteam der Feuerwehr vor Ort eine Pressestelle ein. Zugführer Feldmann ist dazu übergegangen, die Kommunikationsgruppen und das Presseteam der Feuerwehren standardmäßig zu den Diensten und Übungen des Gefahrgutzuges Nord einzuladen, weil so gewährleistet ist, dass im Einsatzfall die Zusammenarbeit gut funktioniert.

Überregional nahmen die Führungskräfte der drei Gefahrgutzüge im Landkreis an dem 5. Symposium ABC-Gefahren der Universität Siegen teil. Außerdem wurde für den Gefahrgutzug des Nachbarlandkreis Heidekreis eine groß angelegte Gefahrgutübung ausgerichtet. Einsätze: Die realen Einsätze im laufenden Jahr beschränkten sich auf kleinere Umwelteinsätze, wie Öl auf Gewässer, bei Erdarbeiten beschädigte Gasleitung oder auslaufendes Hydrauliköl bei einem umgestürzten Kartoffelroder. Diese kleinen Einsätze wurden von den jeweiligen Gefahrgutgruppen vor Ort abgearbeitet. Eine Alarmierung des Gefahrgutzuges Nord war im laufenden Jahr nicht erforderlich.

Ausblick: Für das kommende Jahr ist eine gemeinsame Großübung mit den drei Gefahrgutzügen im Landkreis Uelzen (Mitte/ Nord/ Süd) geplant.

Text: FF-Presseteam SG Bevensen-Ebstorf

08.08.16_SPH_5486-45-2

08.08.16_SPH_5448-29-2

Foto © Philipp Schulze / Feuerwehr Ebstorf

Foto © Philipp Schulze / Feuerwehr Ebstorf

Schreibe einen Kommentar