Gruppenausflug der 1. Gruppe

Am Samstag, den 24.08., ging es für die Mitglieder der 1. Gruppe morgens gegen 08:30 Uhr, los zu einem Ausflug nach Bleckede/Alt Garge zum Draisine fahren. 

Am Draisinenbahnhof in Alt Garge angekommen, wurden erst einmal 2 Draisinen mit einem Eventwagen zu einer Eventdraisine zusammen gekoppelt. Es ging dann auf die ersten 6,5 km zum ersten Wendepunkt, vorbei an Wiesen und Wäldern. Am Wendepunkt angekommen mussten wir unsere Draisinen wenden. Danach wurde eine Pause eingelegt, da wir noch auf die anderen Draisinenfahrer warten mussten. Jetzt gingen wir als Letzte wieder auf die Strecke. Da wir nun das Schlusslicht bildeten, hatten wir natürlich den Ehrgeiz, die vor uns gestarteten Draisinen einzuholen. Dies gelang uns leider nicht, da uns ein Trinkgefäß verloren ging und wir es wieder einsammeln mussten. Der Rückweg führte uns am  Startbahnhof vorbei bis zum ca. 2 km entfernten Elbstrand, wo wir ein Picknick mit (noch) kühlen Getränken und Buletten mit Brötchen machten. Natürlich mussten wir auch hier vorher unsere Draisinen wenden, damit alle in die richtige Richtung den Rückweg starten konnten. 

Gegen 12:30 Uhr wurden wir, nach insgesamt ca. 17 km und einer reinen Fahrzeit von ca. 1,5 Std., von den Nachmietern der Draisinen am Bahnhof erwartet. Nach einer kurzen Verschnaufpause und einer kleinen Stärkung fuhren wir mit dem Bus weiter nach Lauenburg. Dort starteten wir zu einer Fahrt mit einem Ausflugsschiff nach Scharnebeck zum Schiffshebewerk. Hier konnten alle mal so richtig entschleunigen und bei kühlen Getränken und kleinen Snacks die Landschaft an Elbe und Elbeseitenkanal genießen. Bis wir zur Anlegestelle Scharnebeck vor dem Schiffshebewerk kamen. Dort konnten wir dann alle verfolgen, wie Anlegen nicht geht! Sehr zum Spaß einiger Passagiere. Danach fuhr der Kapitän ins Schiffshebewerk ein und wir wurden einmal mit dem großen Fahrstuhl nach oben befördert und nach einer Wende des Schiffes ging es wieder mit dem Schiffsfahrstuhl nach unten. Nach der, diesmal problemlosen, Entladung der vorher zugestiegenen Busladung älterer Herrschaften, schipperten wir zurück nach Lauenburg. Dort angekommen bestiegen wir dann, mit einer 60-minütigen Verspätung, unseren Bus und machten uns völlig entschleunigt auf den Rückweg nach Ebstorf. 

Text: Sabine Holm / Feuerwehr Ebstorf

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.