Einsatz 8

Schuppenbrand im Klosterflecken

Datum: 22.02.2017 / Einsatzbeginn: 11:42 Uhr / Einsatzdauer: ca. 1 Stunde 45 Minuten

Zu einem Schuppenbrand kam es am Mittwoch Vormittag (22. Februar 2017) gegen 11:30 Uhr im Klosterflecken. Ein aufmerksamer Nachbar vom übernächsten Grundstück hatte den Geruch von Qualm in seinem Haus wahrgenommen und lief nach draußen, um zu schauen, was los war.

Daraufhin wurden die Feuerwehr aus Ebstorf, Hanstedt I, Wriedel-Schatensen und die Drehleiter aus Bad Bevensen alarmiert. Da zu diesen Zeitpunkt das Feuer durch den starken Wind anfacht worden war und drohte auf die Nachbarschuppen, sowie zwei Garagen überzugreifen.

Ebenfalls durch den Wind wurde der dichte Qualm in ein Nachbarhaus gedrückt. Eine ältere Person konnte Anfangs durch einen Ersthelfer, vom Bauhof, noch in ihrem Haus betreut werden. Sie musste jedoch im Anschluss vom DRK Rettungsdienst in einen Rettungswagen gebracht werden, da die Rauchentwicklung weiter zunahm.

Mit zwei Strahlrohren und sogenannten Netzmittel konnte, das Feuer durch die Brandschützer letztendlich rasch unter Kontrolle gebracht werden. So das die Feuerwehren aus Wriedel-Schatensen und die Drehleiter beidrehen konnten.

Ebenfalls im Einsatz, waren neben dem Rettungswagen von der DRK Wache in Ebstorf noch drei weitere Fahrzeuge der Schnell-Einsatz-Gruppe (DRK).

Gegen 13:30 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte die Brandstelle wieder verlassen.

Im Einsatz:

  • FF Ebstorf
  • FF Hanstedt I
  • FF Wriedel-Schatensen
  • FF Bad Bevensen
  • DRK Rettungsdienst
  • Polizei


Text und Fotos: Philipp Schulze / Pressesprecher Feuerwehr Ebstorf

Schreibe einen Kommentar