Einsatz 1

Verkehrsunfall am Samstagnachmittag auf der L233:

Feuerwehren und Rettungskräften befreiten eingeklemmte Insassen und kämpften um das Leben zweier Frauen

Datum: 16.01.2016 / Einsatzbeginn: 14:22 Uhr / Einsatzdauer: ca. 1,5 Stunden

Ebstorf/Bienenbüttel:  Zu einem schweren Verkehrsunfall wurden am Samstagnachmittag (16. Januar) um 14:22 Uhr Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei alarmiert. Auf der Landesstraße L233 hatte ein PKW der Marke Citroën Berlingo zwischen den Ortschaften Bardenhagen und Velgen in Fahrtrichtung Ebstorf zunächst zwei Straßenbäume touchiert, bevor er an einem dritten Baum zum Stehen kam. Der mit zwei Frauen besetzte Wagen war mit der Fahrerseite gegen den Baum geschleudert. Beide Insassen wurden dabei in dem Kraftfahrzeug eingeklemmt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte leisteten Passanten erste Hilfe.

Aufgrund des zunächst unklaren Unfallortes waren die Feuerwehren aus Velgen, dem Klosterflecken Ebstorf und aus Wriedel-Schatensen von der Leitstelle alarmiert worden.

Gemeinsam arbeiteten die Ebstorfer Feuerwehrleute mit der Mannschaft aus Wriedel-Schatensen an dem völlig zerstörten Fahrzeug mit hydraulischem Rettungsgerät.

Insgesamt waren aus den drei Wehren knapp 50 Feuerwehrleute mit acht Fahrzeugen im Einsatz. Dazu kamen vom Rettungsdienst zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Rettungshubschrauber aus Uelzen.

Die fünf Rettungsdienstmitarbeiter und zwei Notärzte kümmerten sich fortwährend darum, den Gesundheitszustand der Fahrzeuginsassen zu stabilisieren und sie nach der Befreiung für die Fahrt ins Krankenhaus transportfähig zu machen. Die junge Beifahrerin (23) war knapp einer halben Stunde nach dem eintreffen der Rettungskräfte befreit und kam mit schweren Verletzungen mit Notarztbegleitung in das Krankenhaus nach Lüneburg. Auch die 72-jährige Fahrerin konnte schließlich nach einer weiteren halben Stunde aus dem Wagen befreit werden. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ebenfalls mit Notarztbegleitung ins Klinikum Uelzen gebracht.

Zwei Streifenwagenbesatzungen der Polizei nahmen den Unfall auf. Die Landesstraße L233 war für die Zeit des Rettungseinsatzes voll gesperrt und konnte erst nach Abschluss der Aufräumungsarbeiten gegen 16:00 Uhr wieder frei gegeben werden. Die Unfallursache wird derzeit ermittelt. Der PKW erlitt einen Totalschaden.

Für die Ebstorfer Feuerwehrleute blieb es nicht nur bei diesem Einsatz. Kaum waren die Einheiten zurück am Feuerwehr-Gerätehaus, mussten sie um 16:30 Uhr zu einem weiteren Verkehrsunfall im Klosterflecken ausrücken. Nach einem Zusammenprall zweier PKW auf der Kreuzung Bahnhofstraße/Hauptstraße/Allmelingstraße liefen Kraftstoffe aus. Diese wurden mit Ölbindemittel abgestreut. Hier kamen zum Glück keine Personen zu Schaden.

Im Einsatz:

  • FF Ebstorf: ELW, VHLF, TLF, LF, MTW
  • FF Velgen: TSF
  • FF Wriedel-Schatensen: HLF, TLF
  • DRK Rettungsdienst: 2x RTW, 1x NEF
  • Rettungshubschrauber Chr. 19
  • Polizei: 2x Streifenwagen
  • Pressesprecher Feuerwehr Ebstorf
  • Medienvertreter

IMG_5689-13-2
IMG_5675-4-2
IMG_5693-16-2Text: Tom Reher / Pressesprecher Feuerwehr Ebstorf
Fotos: Philipp Schulze / Pressesprecher Feuerwehr Ebstorf

Schreibe einen Kommentar