Wir sind erschrocken und entsetzt!

Der tödliche Unfall des jungen Feuerwehrkameraden im Brandeinsatz am Sonntag (06.12.2015) in Marne geht auch uns nahe, macht uns nachdenklich und lässt uns innehalten.

Zeigt sich doch wieder einmal, welch‘ Gefahren wir ehrenamtlichen Feuerwehrleute bei unserem freiwilligen Dienst bei der Rettung von Menschenleben und Sachwerten in dieser hochtechnisierten Welt selber oft schutzlos gegenüber stehen.

In erster Linie trauern wir jetzt mit den Angehörigen, der Familie, den Freunden und Arbeitskollegen sowie den fassungslosen Kameraden seiner Wehr.

Unsere Gedanken sind bei euch und unser Mitgefühl steht euch in dieser schweren Zeit zur Seite.

 

die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr des Klosterfleckens Ebstorf

Brandschutzerziehung in der Ebstorfer DRK Kindertageseinrichtung

Da strahlten die Augen der kleinen Leni, als sie allein das Streichholz ansteckte und anschließend ein Teelicht damit entfachte. Gefährlich denken Sie jetzt sicher! „Ja“, sagt der Brandschutzerzieher Tobias, der zusammen vor kurzer Zeit mit Daniela, ebenfalls Brandschutzerzieherin, rund 65 Kids der DRK-Kindertageseinrichtung Ebstorf im Umgang mit dem Thema Feuer schulte. … Weiter lesen…

Laternenumzug mit der Feuerwehr durch den Klosterflecken Ebstorf

Der Nieselregen hörte für einen Augenblick auf, und so konnte es am vergangenen Freitagabend (6. November) pünktlich um kurz nach 18 Uhr vom Feuerwehr-Gelände in der Sprengelstraße aus losgehen. Geschätzte 380 Teilnehmer hatten sich hier zum traditionellen Laternenumzug der Freiwilligen Feuerwehr durch den Klosterflecken eingefunden. … Weiter lesen…

24 Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr Ebstorf

„Einsatz für die Jugendfeuerwehr Ebstorf“ hieß es vor wenigen Tagen im Gerätehaus der Feuerwehr im Klosterflecken bei der diesjährigen 24 Stunden-Übung. Nach ersten Angaben soll ein Bauarbeiter in einem Kiesberg verschüttet worden sein, hieß es in der Alarmmeldung über Funk. … Weiter lesen…

„Jetzt mal ehrlich – 112 Feuerwehr in Not“

Hier für alle Feuerwehr-Mitglieder, Interessierte und die Bürger unseres Klosterfleckens der Link auf einen netten Sendebeitrag des Bayerischen Rundfunks, in dem unter dem Titel ‘Jetzt mal ehrlich – 112 Feuerwehr in Not’ über typische Freiwillige Feuerwehren in Bayern und ihre Probleme berichtet wird: u.a. psychischen Belastungen, Mitgliedermangel, Wertschätzung durch die Bevölkerung, Unterstützung durch die Familien, Feuerwehr als ‘Mädchen für alles’. Trotz einer Reihe von regionalen bzw. landesspezifischen Unterschieden gibt es darin durchaus die eine oder andere Parallele zwischen Bayern und Niedersachsen.

 

Ebstorfer Feuerwehr-Pressesprecher beim Bundesfachkongress des Deutschen Feuerwehr-Verbandes in Berlin

Aufgrund seiner vielfältigen Funktionen hielt sich der Ebstorfer Feuerwehr-Pressesprecher Tom Reher in der vergangenen Woche in der Bundeshauptstadt auf. Anlass war eine zweitägige Veranstaltung des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), die am Mittwochabend mit einem parlamentarischen „Berliner“ Abend begann. Hier trafen sich Feuerwehr-Führungskräfte und Funktionäre sowie Mitarbeiter von Verbänden und Verwaltungen aus ganz Deutschland mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft zu einem regen Erfahrungsaustausch, bei dem einmal in ungezwungener Atmosphäre aktuelle Themen besprochen werden konnten, die den Feuerwehren „unter den Nägeln brennt“. Die Veranstaltung fand bereits zum 10. Mal in der Wache Tiergarten der Berliner Feuerwehr – direkt gegenüber vom Bundeskanzleramt – statt, in diesem Jahr mit einer Rekord-Teilnehmerzahl von rund 500 Gästen, darunter mehr als 130 Bundestagsabgeordnete. … Weiter lesen…

Update: Hydrantenkontrolle abgeschlossen

Unsere Freizeit für (eure) Sicherheit

Ja, tatsächlich ist schon wieder ein Jahr vorüber. Auch uns geht es so, als wenn wir erst vor ein paar Tagen die Hydranten im Klosterflecken „winterfest“ gemacht hätten. Nun wollen wir aber dies vorausschauend tun und werden daher diese lebenswichtigen Kontrollen durchführen.

Denn: Hydranten sind für die Wasserförderung in den Kommunen bei Bränden eine notwendige Basis. Und daher setzen wir – die Feuerwehrleute des Klosterfleckens Ebstorf – unsere Freizeit auch am kommenden Samstag ganztägig dafür ein, um den Bürgern diese Sicherheit zu gewährleisten.

Im Rahmen der alljährlichen Kontrolle der über 200 Hydranten in und um Ebstorf werden wir morgen (Samstag, 12. September 2015) mit zahlreichen Teams die entsprechenden Wasserentnahmestellen anfahren und prüfen.

  • Solch eine Prüfung beinhaltet unter anderem:
  • Kontrolle des jeweiligen Hydrantenschildes
  • öffnen des im Boden eingesetzten Deckels
  • setzen eines sogenannten Standrohres
  • öffnen und spülen des Hydranten
  • Einsetzen einer Folie, die verhindert, dass der Hydrant im Winter zufriert
  • Prüfbericht ausfüllen

Wir bitten daher um Verständnis, dass es im Laufe des Tages zu kurzfristigen Behinderungen auf den Straßen im Klosterflecken kommen kann.

Solltet ihr Fragen haben, zögert bitte nicht und sprecht uns gerne an.

IMG_4914-7-2
IMG_4915-8Text: Tom Reher / Pressesprecher Feuerwehr Ebstorf
Foto: Philipp Schulze / Pressesprecher Feuerwehr Ebstorf