Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 in Ebstorf

Nachwuchsbrandschützer zeigen ihr Können

Eine Mischung aus Gelassenheit und Anspannung war in den 29 Gesichtern der Jugendfeuerwehrleute am 27. Februar im Gerätehaus Ebstorf zu sehen. Doch was war da los? Es stand die Abnahme der „Jugendflamme, der Stufe 1“ auf dem Plan. Eine von insgesamt vier Auszeichnungen, die die ehrenamtlichen Brandschützer von morgen durch Absolvieren verschiedener Aufgaben verliehen bekommen können.

So stellten sich die Kids aus den Jugendfeuerwehren Ebstorf, Hanstedt I, Himbergen und Wriedel-Schatensen der Herausforderung und den kritischen Blicken der „Prüfer“, die durch ihre gelassenen und ruhige Art den Jugendlichen die teilweise vorhandene Anspannung nahmen.

Als Aufgaben galt es unter anderem die stabile Seitenlage durchzuführen, das Absetzen eines Notrufes mit den sogenannten fünf W-Fragen (Wo ist es passiert, Was ist Passiert Wie viele Verletzte, Welche Verletzungen, Warten auf Rückfragen), fehlerfrei drei von vier Knoten anzufertigen und das Erklären von ausgewählten Löscharmaturen.

Nach knapp vier Stunden löste sich dann auch beim Letzten die Anspannung und Aufregung. Allen der 29 Jugendlichen konnte die Jugendflamme der Stufe 1 nach erfolgreichem Absolvieren der Aufgaben übergeben werden. Der stellvertretende Gemeindebrandmeister und Vater eines der ausgezeichneten Kinder, Carsten Mente, verfolgte die Veranstaltung mit Begeisterung und erinnerte sich dabei an seine eigene Zeit in der Jugendfeuerwehr zurück: „Die Jugendfeuerwehr ist ein Garant für unsere Zukunft“, so Carsten. Und weiter: „Wenn motivierte Jugendliche ihr Wissen derart erfolgreich unter Beweis stellen und gleichzeitig schon einmal die Zusammenarbeit mit anderen Wehren proben, bin ich um nachfolgende Generationen von Einsatzkräften nicht bange.“

DSC_0657-1
27.02.16_PHS_1609-5-2
27.02.16_PHS_1595-4-2
27.02.16_PHS_1582-2-2Text: Philipp Schulze / Pressesprecher Feuerwehr Ebstorf
Fotos: Philipp Schulze und Nils Bonnes

 

Schreibe einen Kommentar